WEBER Facts

Presse

WEBER präsentiert vierte Generation seines automatischen Fließlochschraubers

Die WEBER Schraubautomaten GmbH ermöglicht mit ihrer neuen Schraubspindel für fließlochformende Schrauben höchste Effizienz bei automatisierten Montageprozessen

Wolfratshausen – Am 4. Juli ist der Blick der Fachwelt auf Shanghai gerichtet: Dann trifft sich die Branche für vier Tage zur Automotive Manufacturing Technology & Material Show (AMTS). Für die WEBER Schraubautomaten GmbH aus Wolfratshausen ein Pflichttermin und Grund genug, die Weltpremiere der vierten Generation seiner fließlochformenden Schraubspindel RSF25 in China vor internationalem Fachpublikum zu feiern.

„Mehr als 20 Jahre an Erfahrungen und WEBER-Know-how stecken in der RSF25, die abermals den Standard hinsichtlich Prozesssicherheit, Flexibilität und damit Effizienz und Kostenoptimierung bei automatisierten Schraubverfahren definiert“, freut sich Dirk Winter, Vertriebsleiter im Hause WEBER. Und weiter: „Dem fließlochformenden Schrauben steht eine blendende Zukunft bevor – und WEBER ist Taktgeber bei dieser Technologie. Die RSF25 wurde nur zu einem Zweck entwickelt: die Forderung unserer Kunden nach Flexibilität und Effizienz noch besser erfüllen zu können.“

WEBER revolutioniert Schraubtechnologie

Beim Fließlochverschrauben werden Bauteile ohne vorheriges Einbringen von Schraublöchern durch das direkte Einbringen einer Schraube verbunden. Dazu wird das zu bearbeitende Bauteil zunächst durch die ausgeübte Andrückkraft und hohe Drehzahlen der Schraube erwärmt. Nach dem Durchdringen des Materials formt die Schraube daraufhin ein metrisches Mutterngewinde durch spanloses Furchen. Durch das abschließende Anziehen der Schraube mit eingestelltem Drehmoment entsteht eine feste Verbindung.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Verbindungsprozess kann in kürzeren Taktraten realisiert werden. Mit der RSF25 perfektioniert WEBER dieses Verfahren. Das robotergestützte Schraubsystem mit Spindel, automatischer Zuführung und Steuerung zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Flexibilität in der Anwendung aus. Innerhalb kürzester Zeit kann die Bauform angepasst werden, um die Zugänglichkeit zu verbessern. Gleichzeitig wird es mit der RSF25 möglich, mehrere Schraubenlängen mit nur einem Schraubkopf zu verschrauben. Die Parametrierung des Schraubprozesses erfolgt dabei unabhängig von der Fügerichtung im Raum – so wird beispielsweise auch eine Über-Kopf-Montage möglich.

Die Entwicklungsingenieure von WEBER haben darüber hinaus dem Thema Schnelligkeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet. So findet die Spindel bereits vor dem Prozessstart die Schraube und nutzt damit Nebenzeiten des Roboters.

Keine Kompromisse bei Prozesssicherheit

In puncto Sicherheit lässt die neue RSF25 keine Kompromisse zu und stellt das Prinzip der Prozesssicherheit – inklusive Dokumentation aller Schraubvorgänge – in den Fokus. Unabhängig von Materialtoleranzen und Bauteilverformung ermöglicht das patentierte WEBER Tiefengradientenverfahren die intelligente Nachregelung und automatische Anpassung aller Prozessparameter im laufenden Betrieb (WEBER-Patent).

Dabei gibt es Schnelligkeit und Flexibilität nie ohne Prozesssicherheit. Für WEBER ebenso undenkbar, dass optimale Prozessumsetzung bei nur durch lange Taktraten umzusetzen wäre. Für den Marktführer WEBER kann es nur alles in einem Leistungspaket geben. Dirk Winter: „Die RSF25 löst alle Versprechen an unsere Kunden ein. Wir stellen damit ein intelligentes Schraubsystem zur Verfügung, dass dazu beitragen wird, automatisierte Schraub- und Verbindungsprozesse in vielen Branchen noch effektiver, präziser, sicherer und damit kostengünstiger zu realisieren als bisher.“

2018-06-07

Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:

Michael Steidl
(Marketing / Öffentlichkeitsarbeit)

+49 8171 406 464

+49 8171 406 25464

Bildergalerie

RSF25: präzise und schnell – intelligent und flexibel