Presse

Zuführung 4.0 – Digitalisierung schlägt Mechanik

Presseinformation 05-2020 vom 26.10.2020

Neuer WEBER Vibrationswendelförderer ZER entsteht in enger Kooperation mit dem Zuführtechnik-Spezialisten Hofmann & Stirner, Künstliche Intelligenz ermöglicht hochflexible Systeme und extrem kurze Umrüstzeiten.

Wolfratshausen – Die WEBER Schraubautomaten GmbH und ihr Kooperationspartner Hofmann & Stirner zeigen sich bei der Vorstellung des neuen Vibrationswendelförderers ZER davon überzeugt, dass dieses System nicht weniger als eine „Revolution der Zuführtechnik“ bedeutet.

Die Basis des automatischen Zuführsystems ZER bildet eine standardisierte Plattform für die lagerichtige, vereinzelte Bereitstellung von Schüttgut für automatisierte Montageprozesse. In oszillierenden, helixförmigen Bewegungen werden unterschiedlichste Verbindungselemente auf einem spiralförmig ansteigenden Förderwendel materialschonend und geräuscharm zur Trennungseinheit transportiert.

Die Innovation an diesem Verfahren besteht darin, dass bereits innerhalb dieser Basis-Plattform durch extrem schnelle Simulations- und Rechenoperationen die optimalen Bewegungsabläufe für die Vorwärtsbewegung der Elemente ermittelt, angepasst und ausgegeben werden können. Zeit- und materialaufwendige mechanische Anpassungen der Rotationsbewegungen, der Hubstrecke bzw. des Fördertopfes für das Schüttgut werden damit im Montageprozess vermieden – die optimale Anpassung an das Schüttgut kann somit vorab erfolgen.

ZER adaptiert Toolings mit hoher Verfügbarkeit

An den neuen Vibrationswendelförderer ZER werden hochflexible Werkzeuge (Toolings) angeschlossen. Auch dabei unterstützen komplexe Simulationen und Verfahren der Künstlichen Intelligenz eine optimale Anpassung der Geometrie der Bauteile und ablaufenden Prozesse. Diese Toolings (Verbindungsschienen, Puffer- und Sortierstrecken) können kurzfristig konstruiert, simuliert und dank 3D-Druck oder anderer mechanischer Herstellungsverfahren binnen kürzester Zeit hergestellt und gewechselt werden – auch ein kurzfristiger Wechsel der Trennungseinheit ist grundsätzlich möglich.

Michael Steidl, Leiter Produktmanagement bei WEBER: „Die hohe Innovationskraft der Firma Hofmann & Stirner fließt direkt in unser neues System ein. Waren unsere bisherigen Zuführungen schon sehr flexibel umrüstbar, erreichen wir mit der ZER eine neue Dimension der Anpassungsfähigkeit und Prozesssicherheit gerade im Hinblick auf immer komplexer werdende Zuführelemente. Wir können nun Anpassungswünsche der Kunden extrem schnell realisieren und ermöglichen damit kosteneffiziente und zuverlässige Systemlösungen. Die Technologie, die hinter der ZER steckt, ist ein eindrucksvoller Beleg für die Bedeutung der Digitalisierung der Montagetechnik. Die Grenzen, die uns die Mechanik bisher gesetzt hat, können wir damit spielend überwinden und setzen damit bei der Zuführung komplexer Bauteile neue Maßstäbe.“

Zukunftsweisende Kooperation

Tatsächlich haben intensive Testreihen belegt, dass die neue ZER einen völlig störungsfreien Betrieb insbesondere an der sensiblen Schnittstelle zwischen Puffer-/Sortierstrecke und Trennungseinheit garantiert. Die präzise Simulation des Zuführprozesses und des tatsächlichen Verhaltens der Verbindungselemente schließt bereits frühzeitig Ungenauigkeiten aus. Die Zuführprozesse können schneller, materialschonender und zudem auch geräuschärmer ausgeführt werden. Die Verbindung mit allen gängigen Schraubsystemen von WEBER ist darüber hinaus sichergestellt.

Neben dem Verkauf des neuen Vibrationswendelförderers ZER als Komplettsystem arbeitet die WEBER Schraubautomaten GmbH im Bereich des Vertriebs der Basis-Plattform eng mit der Firma Hofmann & Stirner zusammen.

Dr. Daniel Hofmann, Gründer und Geschäftsführer der Firma Hofmann & Stirner Zuführsysteme GmbH: „Die Partnerschaft mit WEBER ist langfristig angelegt, weil beide Unternehmen – und schließlich unser beider Kunden – maximal von dieser neuen Zuführtechnologie profitieren. Diese Partnerschaft ist für uns Beleg, dass durch das Teilen von Wissen und Erfahrung technologische Quantensprünge möglich sind.“

Für Ihre Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:

Michael Steidl
(Marketing / Öffentlichkeitsarbeit)

+49 8171 406 464

+49 8171 406 25464

Pressefoto ZER Zufuehrung WEBER